Aufzeichnung
 

Wir schreiben den 5. Nachtal, im Jahr der Schlange.

Es sind schwierige Zeiten für die Talländer. Von Norden bedrohen Armeen der Zentarim das Land und des Nachts überfallen die Dunkelelfen die Dörfer, während eine andere Macht auf Fearûn immer stärker wird, eine Macht epischer Ausmaße. Umso ironischer ist es, dass kaum ein Bewohner dieser Welt etwas von dieser Gefahr mitbekommt. Die Menschen, Elfen, Zwerge, Gnome und Nîn sind zu beschäftigt mit ihren eigenen Angelegenheiten, zu beschäftigt mit ihren Intrigen und Spielchen. Ich wandle nun schon seit einigen Tausend Jahren in den Reichen, doch es hat sich vieles geändert. Jeder, unabhängig von Herkunft und Geburt, scheint bemüht, sich nur um seine eigenen Angelegenheiten zu kümmern. Ist die Ära der Helden vorbei? Ich erinnere mich an Zeiten, als Ritter in strahlenden Rüstungen selbstlos unterdrückten Dörfern beistanden, als Waldläufer armen Bauern ihre Dienste für eine warme Suppe anboten und als Kleriker die Wunden der Verletzten nur für ein Gebet als Zahlung heilten. Ist die Ära der Helden vorbei?

Nein! Denn in diesem Moment schlägt sich eine Gruppe von Helden ganz allein und ohne Aussicht auf Erfolg durch das Unterreich. Diese Helden haben die Offenbarung des Untergangs gespürt, der von Eingeweihten nur "Der große Wiedergang des Drachen" genannt wird. Sie machten sich im Auftrag Randal Morns aus Dolchfall auf, um die Überfälle der Drow aus Szith Morcane aufzuklären und ihnen ein Ende zu setzen. Doch bei ihren Untersuchungen stellten sie fest, dass der Lolthkult in dieser Ansiedlung ausgelöscht und durch einen blühenden Kiaranseleekult ersetzt worden war. Und sie stießen auf weitere Hinweise des "Wiedergangs". Sie trafen auf eine Verbündete, mit der sie nicht gerechnet hatten, einer Freundin, die zugleich ihr Feind ist und die sie über die Ereignisse aufklärte. Sie erfuhren von Irae T'sarran und ihren Plänen ganz Faerûn erzittern zu lassen und fanden heraus, dass der Außenposten Szith Morcane von Iraes Tochter Dorina beherrscht wurde. Ihre neue Freundin berichtete ihnen auch, dass die Überfälle ein Rachefeldzug des jungen Prinzen Zedarr waren, dem Bruder von Dorina. Und so wagte sich diese Gruppe tapferer Helden, in das innerste Heiligtum von Szith Morcane vor und beendete die Schreckensherrschaft Dorinas und die Überfälle durch Zedarr mit einem gewaltigen Schlag. Doch auch die Verluste in den eigenen Reihen waren nicht unerheblich. Selbstlos riskierten sie für die Menschen in Dolchtal ihr Leben und einige gaben es sogar. 

Die unmittelbaren Probleme Dolchtals waren somit gelöst, aber in Wahrheit hat ihr Abenteuer gerade erst begonnen. Denn kaum war diese Aufgabe erfüllt, stießen sie auf eine neue Spur, den "Wiedergang" ein drittes und letztes Mal abzuwenden. Und möglicherweise haben diese tapferen Recken auch schon den Tunnel gefunden, der weiter führt, tiefer ins Unterreich, bis nach Maerimydra.

 

- aus dem Buch der historischen Aufzeichnungen,
Elminster von Schattental