Reisetagebuch
 
Dhune Nevyhr, Reisetagebuch
18. Eleint 1359 TZ

Ich erforsche momentan mit meinen Gefährten die großen Hallen und Höhlen der Zwerge im Berg Steilzahn.
Ich muss gestehen, dass es mir angesichts der fantastischen Architektur und der fremdartigen Umgebung oft den Atem verschlägt.

Wir haben 23 Zwergensärge aus Stein, unter anderem Durgeddins Sarg, entdeckt. Wir sind also auf dem richtigen Weg.
Nach einer Karte, die Andarel hier als Wandmalerei entdeckt hat, liegt die Schmiede ganz am anderen Ende des Bergs.

Die Gänge und Tunnel haben wir bisher nur sporadisch erforscht und sind dabei auf ein paar mysteriöse Dinge gestoßen:

Da war eine Grotte mit auf Pfählen aufgespießten Ork- und Tierkadavern. Ich habe keine Ahnung was uns dort erwartet - wir haben diesen Teil der Höhle erst mal gemieden...

Eine versiegelte Tür, mit einer Zwergenrune versehen, haben wir noch entdeckt. Jona vermochte es nicht sie zu knacken und er war auch sichtlich beeindruckt von dem Schloss. Ohne Schlüssel werden wir diese Tür vermutlich nicht öffnen können.

Einen Gang der Halle mit den Särgen haben wir noch gar nicht erkundet.

Ein Feld voller wild wachsenden, mannshohen Pilzen, von dem Andarel direkt mal gekostet und für lecker befunden hat war auch nachhaltig beeindruckend.

In diesem Feld hat sich ein bösartiges Monster versteckt - es hatte einen Schlangenkörper, einen Schnabel und viele Tentakel am Kopf.
Baal tötete es mit einem Streich seines Bi-Händers, jedoch waren wir überrascht als es wenige Augenblicke ohne jegliche Verletzungen hinter uns wieder auferstand. Wir töteten es erneut und auf mein anraten verbrannten wir den Kopf und den Hals des Monsters.

Ich habe noch nie so ein Wesen gesehen und es war wirklich widerlich, aber von Orkschamanin werde ich Albträume haben...

Ich komme zusehends besser mit meinen Gefährten zurecht - wir werden langsam eingespielter. Sie wissen meine arkanen Künste mittlerweile zu schätzen und ich spüre, wie sie meinen wachen Geist und meinen Scharfsinn brauchen.
Es fällt mir schwer Tiriel mit Gleichmut zu behandeln. Der Verlust ihrer Haare mindert ihre Attraktivität in keinster Weise...
Nichtdestotrotz kann ich mich auf meine Aufgabe konzentrieren und mich nicht von niederen Gefühlen ablenken lassen. Die Effektivität meiner Magie war herausragend und ich werde von Tag zu Tag stärker.