Reisetagebuch
 
Dhune Nevyhr, Reisetagebuch
keine Zeit Angabe

Bei unserer Suche nach den Klingen Durgeddins stießen wir auf eine alte Zwergenbibliothek.
In dieser befand sich eine junge Frau, offensichtlich eingesperrt. Sie war außerordentlich schön aber etwas stimmte nicht. Jona und Baal sprangen sofort drauf an und halfen ihr, redeten mit ihr.
Baal ließ sich von ihr sogar abknutschen -- spätestens da war mir klar -- auch überschwängliche Dankbarkeit führt nicht dazu, sich einem Halb-Ork mit mehr als einem Schulterklopfen erkenntlich zu zeigen.
Tiriel stellte fest, dass ein Zauber auf der Frau lag - sie verschwand spurlos, nachdem sie den Raum verließ.
Plötzlich sahen wir dass Baal arg geschwächt war. Ich zählte die Geschehnisse zusammen und es war klar dass ein Fluch oder ein böser Zauber auf dieser Frau lag.
Zu meinem Entzücken entdeckte ich noch eine Schriftrolle mit Zaubersprüchen in einem Regal.
Leider waren es keine mächtigen Zauber sondern nur einfache.

Meine Knochen schmerzen.
Bei einem Kampf gegen einen verzauberten Teppich -- möge Moradin den Zwergenzauberer peinigen, der den Teppich verzauberte -- wurde ich schwer verletzt. Der Teppich rollte mich ein und brach mir sämtliche Knochen. Andarell konnte mich heilen und ich konnte den Teppich vernichten, aber mein ganzer Körper schmerzt. Wenn die Schmerzen nicht weg gehen werde ich in Mulmaster mal einen professionellen Heiler aufsuchen.

Wir haben Durgeddin gefunden. Er war in einem geschändeten Tempel aufgebahrt, wo er offensichtlich seine letzte Schlacht gekämpft hat. Ein untoter Ork griff uns an und setzte uns schwer zu, vor allem Jona hat etwas abbekommen -- er weißt eine ähnliche Schwäche wie Baal auf. Ich vermute eine Art Energieentzug. Unglücklicherweise ist Andarell nicht in der Lage dagegen etwas zu unternehmen. Ich konnte den Ork mit meiner Magie soweit schwächen, dass Baal ihn erledigen konnte.
Wir beschlossen, Durgeddin zu beerdigen - sein Leichnam verwandelte sich in Staub und Knochen, nachdem wir den verzauberten Tempelraum verließen. Trotzdem brachten wir seine sterblichen Überreste zu seinem Sarg und wir setzten ihn bei.
So egal mir diese Zwergenkultur ist - dieses Begräbnis musste noch Erledigt werden - der Gerechtigkeit halber.

Wir haben uns doch dazu durchgerungen, nachzuforschen, was es mit dem Drachen auf sich hat.
Wir stiegen den Abgrund hinab, zu dem wir eine lange Strickleiter aus Eisen entdeckt hatten, und erforschten die Höhlen am unteren Ende.
Was wir fanden überraschte und schockte mich gleichermaßen:
Eine Kreatur von unglaublicher Schwärze und Bösartigkeit griff uns an.
Auf schwarzen Schwingen flog sie um uns herum und tauchte sogleich in einem See wieder ab. Wir verteidigten uns so gut wir konnten, aber wir wussten auch dass wir hier etwas äußerst mächtiges gestört hatten.
Es war tatsächlich ein Drache, wenn wohl auch ein sehr junger.
Ich konnte meine Angst überwinden und beobachtete ihn beim Kampf.
Er setzte keine Magie ein und auch sonst war er nicht besonders groß - verglichen mit den Legenden. Er konnte Säure speien und er kämpfte mit Krallen und Maul - seinen Schwanz setze er nicht im Kampf ein.
Der Drache setzte uns gut zu, aber wir ihm ebenso. Nach einem kurzen, heftigen Gefecht fing er an zu sprechen und er startete tatsächlich eine Verhandlung! Unglaublich.
Was er uns zu sagen hatte, war allerdings ebenso unglaublich.

Er stellte sich als Nachtschuppe vor. (Diese Namen scheinen tatsächlich kein Klischee zu sein - ich war überrascht)
Er erzählte uns dass er mit der Hochklinge aus Mulmaster vor vielen Jahren einen Pakt abgeschlossen hatte. Hochklinge hielt sich nicht an den Pakt. Er sollte Nachtschuppe einen Halb-Ork ausliefern, seinen Halb-Bruder. Selfaril ließ, laut den Worten des Drachen, seine Mutter einmal zur Strafe von einem Ork vergewaltigen. Nicht gerade ein gutes Mutter-Sohn-Verhältnis.
Das Kind wurde geheimgehalten, zumindest seine Herkunft wurde verschleiert. Der Halb-Ork, den der Drache meint, heißt Baal.

Es kostete mich meine ganze Beherrschung, kühl und gelangweilt zu wirken.
Meint er tatsächlich unseren Mitstreiter Baal?
Es scheint darauf hinauszulaufen. Wir blufften so gut es ging und ließen uns auf einen Handel ein -- wir beschaffen ihm Baal und er gibt uns ein Teil seines Horts.
Wenn ich diese Zeilen so niederschreibe -- was ist das nur für ein Irrsinn auf den wir uns da eingelassen haben?
Wir haben zwei Monde Zeit.
Wir konnten uns noch einen Bonus heraushandeln: Wir erwähnten dass die Duergar uns einen Handel angeboten hatten, bei dem ein Teil der den Tod von Nachtschuppe gewesen wäre.
Nachtschuppe flog aus um sich der Sache anzunehmen. Ich denke, wir werden keine Duergar, zumindest lebendige, mehr in dieser Feste antreffen. Zwischen dem Drachen und den Duergar existierte wohl eine Art Waffenstillstand.

Wir werden nach der Rast mal nachsehen, was aus den Duergar geworden ist.
Außerdem sollten wir uns mal Gedanken machen, was aus unserem Handel mit dem Drachen werden wird.
Ausliefern können wir Baal nicht, da er anscheinend Thronerbe ist -- dem Drachen könnte so ein wertvolles Werkzeug in die Hände gespielt werden und so mit ist das Gleichgewicht der Kräfte in dieser Region gefährdet. Außerdem fühle ich mich der Gruppe schon ein wenig verbunden. Hoffentlich beeinflusst das nicht meine Pläne.

Nachtschuppe drohte uns mit Vergeltung, sollten wir den Handel brechen. Ich fürchte aber dass wir uns so oder so ihm noch einmal stellen müssen.
Und dann auf Leben und Tod.